Nicole Raukamp – Leben und Lebenslauf

Sardinien ist meine zweite Heimat und mein Mittelpunkt, von dem ich mich neugierig in viele Richtungen bewege. Wie fast jeder auf Sardinien habe ich auch mehrere Standbeine. Das ist hier fast gar nicht anders möglich, macht das Leben aber auch bunt!

Ich konzipiere und organisiere als Beraterin, Event- und Projekt-Managerin ausgefallene Incentives und geschäftliche Anlässe auf und rund um Sardinien.

Seminare auf Sardinien - mit Auswanderin Nicole Raukamp
Ich zeig euch das authentische Sardinien, überall, im ganzen Jahr 🙂

Als Reise- und Kulturblogger (www.pecora-nera.eu – ital.: „das schwarze Schaf“) habe ich die Insel selbst in allen Jahreszeiten erlebt und erkundet und als Autorin daraus einen eigenen Sardinien-Reiseführer für das ganze Jahr verfasst.

Als interkulturelle Moderatorin und Reisebegleitung sorge ich für viel Nähe zum sardischen Volk und bringe euch zu Sardiniens wahren Schätzen.

Ich bin auch als Speaker zu Themen wie Sardinien, Reisen, Nachhaltigkeit und Minimalismus tätig. Und in manchen Fällen auch als persönlicher Coach für Auswanderer oder Geschäftsgründer auf Sardinien.

Als Liveaboard auf einem Segelboot bin ich auch ein Mittler zwischen Meer und Land, unterstütze Skipper mit Revierinfos, plane Segeltörns und kümmere mich auch um das ein oder andere Boot, das hier im Winter liegt.

Bereits seit 1999 arbeite ich in, mit und für Agenturen, Unternehmensberatungen und anderen Dienstleistungs-Unternehmen in Marketing, Werbung und Kommunikation. Ich habe kleine und große Events, Incentive- und Workshop-Projekte mit Kunden aus Deutschland, Schweiz, Italien und Liechtenstein (sowohl auf Sardinien als auch auf dem „Kontinent“) betreut.

Die Kombination aus tiefer Kenntnis der Insel, der beruflichen Erfahrung und die Präsenz vor Ort dürfte in einer einzigen Person tatsächlich schwer nochmal zu finden sein.

Meine Stärken:

Spaß bei der Arbeit

Ich gestalte Events, die auch mir Freude machen würden. Bei der Arbeit bin ich immer positiv. Man sagt mir nach, ein fröhlicher, teamfähiger und unkomplizierter Mensch zu sein. Selbst wenn es mal irgendwo hakt, wird das angegangen und gelöst. Meine Arbeit soll auch mir Spaß machen und wenn möglich, auch die Welt ein bisschen besser machen. Darum arbeite ich gern mit netten Menschen und Unternehmen, die etwas Gutes bewirken.

Neugierig, offen und zuverlässig

Neugier ist mir angeboren, auch Veränderungen scheue ich nicht. Dabei bin ich durchaus zuverlässig und treu. Ich bin zum Beispiel vor zehn Jahren nach Sardinien ausgewandert, aber auf ewig verhaftet in meiner „alten Heimat“ Schleswig-Holstein und kehre so oft es geht zurück. Ich verstehe mich als Weltbürgerin und nehme andere Kulturen als horizonterweiternd wahr: Ich erfahre Neues, das mich inspiriert und kann von ihnen etwas lernen, das mein eigenes Land mir nicht beibringen kann.

Handverlesenes Netzwerk

Nicole Raukamp, schwarzes Schaf
Nicole Raukamp, schwarzes Schaf

Mein langjähriges, vertrauensvolles Netzwerk mit Einheimischen und sardischen Anbietern ist persönlich erprobt. Viele von ihnen sind im Laufe der Zeit Freunde geworden. Außerdem habe ich ein großes Netzwerk aus lokalen, deutschsprachigen Anbietern, Übersetzern, Anwälten, Beratern, Guides, Gastronomen etc, die mit Sardinien vertraut sind.

Konzeptstärke »rigoros schwarzschafig«

Schwarzschafig bedeutet: Jedes Event wird individuell gestaltet und konzipiert. Als schwarzes Schaf umgebe ich mich gern mit anderen Schafen, äh, Menschen, suche aber immer nach unkonventionellen Ideen oder Alternativen. So entstehen Anlässe abseits des Üblichen, mit so vielen interkulturellen und landestypischen Elementen wie möglich. Ich berücksichtige alle Regionen Sardiniens, zu allen Jahreszeiten. Wenn irgend möglich, meide ich touristische Hotspots.

Philosophie »zielgerichtet authentisch«

Zu Beginn der Zusammenarbeit kläre ich mit meinen Klienten das Ziel des Events oder Incentives. Die Wünsche, Anforderungen und Bedürfnisse bringe ich dann mit den kulturellen Gegebenheiten auf Sardinien in Einklang. In einem „Sardinien-Briefing“ erkläre ich auch sehr gern die kulturellen Unterschiede zwischen Sardinien und Italien und natürlich Deutschland – vor oder zu Beginn der Reise.

Gelassenheit und Ruhe

Man kann mich schwer aus der Ruhe bringen. Das war schon immer so. Auf Sardinien habe ich gelernt, den kleinen Dingen Zeit zu geben. Das ist keine Desorganisation, sondern eine Frage, wie man Termintreue definiert und wo man Prioritäten setzt. Natürlich sind Sarden pünktlich. Auf ihre Art. Zeit ist auf einer Insel naturgemäß ein deutlich dehnbarerer Begriff als in hochaktiven Städten. Wenn alle am Rad drehen, schenke ich sardische Gelassenheit. In Projekten. Teams. Mir selbst. Ein paar Minuten Relaxen und Reflektieren sind immer möglich.

Gern können wir uns schonmal online vernetzen: