Alumni-Segeltörn: alte und neue Kollegen verbinden

Gute Verbindungen zu ehemaligen Kollegen zu pflegen, ergibt viel Sinn für das Geschäft. Nun sind aber Alumni, wenn schon einige Jährchen aus dem eigenen Unternehmen heraus, häufig in verantwortungsvollen Positionen zu finden. Ein Grund, warum man sich mit ihnen treffen und austauschen möchte – aber auch der gleiche Grund, warum sie wenig Zeit haben und ein gemeinsames Event schwer zu realisieren ist.

Die aktuellen Mitarbeiter sind wiederum der Kontakt-Anker zu den Alumnis. Sie müssen motiviert werden, zugunsten der Unternehmens-Interessen und von möglichem Neugeschäft ihre freie Zeit zu investieren.

Für beide reicht ein Tag im Zoo nicht aus. Ein Segeltörn vor Sardinien allerdings schon!

Um zwischen Ex-Kollegen und Mitarbeitern das „Wir-Gefühl“ erneut wachzurufen, ist ein Segelevent ein glänzendes Lockmittel. Und noch mehr, wenn kombiniert mit einer Rundreise durch das kulinarische Sardinien – ob nun an Bord oder mit Tagesausflügen an Land.

Verbindet alte und neue Kollegen: Segeln in einem der schönsten Reviere der Welt
Verbindet alte und neue Kollegen: Segeln in einem der schönsten Reviere der Welt

Segeln vor Sardinien

Bei der Auswahl des Segelreviers die Qual der Wahl –

  • die berühmte Costa Smeralda – im Sommer mit Megayachten und in der Nebensaison ganz privat
  • die traumhaften Buchten des Maddalena-Archipels
  • die sportlich zu segelnde Nordküste mit der Bocche di Bonifacio zwischen der Isola dell’Asinara, dem Capo Testa, dem Canyon di Caprera und der Nachbarinsel Korsika
  • der weite Golfo di Orosei mit seinen spektakulären Felswänden
  • viel Flair und Dolce Vita im Süden vor Cagliari im Golfo degli Angeli und im Sulcis-Archipel
  • zwischen Sardiniens ruppiger, weiter Westküste und Mallorca mit latentem Blauwasserfeeling

Ich organisiere Törns mit Zwei- oder Dreimastern, die im Mittelmeer segeln. Oder für Flottillen mit mehreren Charterbooten, mit oder ohne Skipper. Ich helfe bei der lang- und kurzfristigen Vorbereitung, hole Wetterinformationen zur Reisezeit ein, gebe aktuelle Tipps, soweit möglich und seriös machbar.

Aktuell plane ich zum Beispiel einen Wochentörn in Nordsardinien mit 28 Personen Ende September von der Costa Smeralda nach Alghero und zurück – inklusive Kommunikation mit dem Vercharterer, Streckenplanung, Nachtfahrten, Ankerbuchten, Hafenplätzen, Landgängen und der Durchführung einer kleinen Regatta in der Bocche di Bonifacio.

Cala Mariolu - grandiose Bucht im Golfo di Orosei
Cala Mariolu – grandiose Bucht im Golfo di Orosei

Das Schöne an Sardinien: Die Insel ist ganzjährig „segelbar“ – während die Ostsee schon zufriert, ist das Mittelmeer noch ein Traum. Manchmal etwas anspruchsvoll, aber auch die Suche nach Herausforderungen kann ja Teil des Konzepts sein.

Ich empfehle generell eine Reise in der Nebensaison. Nicht nur, wenn das Budget geschont werden soll, sondern auch, um die ganze Schönheit des Reviers inklusive der Meeresfauna zu erleben.

Mit dem eigenen Boot segle ich selbst seit Jahren um und vor der Insel und lebe hier. Das heißt: Ich kenne die Häfen, Bojenfelder und viele Ankerbuchten (einen Eindruck gibt diese Übersicht über Häfen und Buchten auf meinem Blog), habe Kontakte zu Vercharterern und privaten Törnanbietern. Außerdem bin ich der »Link an Land«. Ich organisiere den Transfer zu Restaurants oder Bars, gebe Tipps für landestypische, kulturelle Aktivitäten und sorge für den Kontakt zu Land und Leuten.

Und sollte das Wetter auf See nicht mitspielen, haben wir einen „Plan B“: Sardinien hat unendlich viele Alternativprogramme an Land.